OpenAI Datenschutzerklärung Zusammenfassung
👥 Betroffene: Besucher der Website
🤝 Zweck: Optimierung des Webangebots
📓 Verarbeitete Daten: abhängig von den Eingaben und zuvor getätigten Einstellungen. Mehr Details dazu finden Sie weiter unten in dieser Datenschutzerklärung.
📅 Speicherdauer: Daten bleiben grundsätzlich gespeichert, solange sie für den Dienstzweck nötig sind
⚖️ Rechtsgrundlagen: Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung), Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen)

Wir verwenden für unsere Website den Schnittstellenzugang (API) des US-amerikanischen Unternehmens OpenAI. Dienstanbieter ist OpenAI OpCo, LLC, 3180 18th Street, San Francisco, CA, USA.

Was ist OpenAI?

OpenAI hat sich auf die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellen Lernens spezialisiert. Das Unternehmen wurde von einer Gruppe an Forschern und Technologie-Unternehmern gegründet. Die beiden bekanntesten Gründer-Namen sind vermutlich Elon Musk und Sam Altman. OpenAI hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Entwicklung von KI-Systemen zu fördern und dabei sicherzustellen, dass die Technologie auch einen gesellschaftlichen Nutzen hat. Das wohl bekannteste Produkt von OpenAI ist ChatGPT, aber das Unternehmen bietet auch andere Produkte an, auf die wir über die API-Schnittstelle Zugriff haben.

Warum verwenden wir OpenAI-Dienste auf unserer Website?

Wir verwenden auf unserer Website Dienste von OpenAI, um Ihnen eine bessere und interaktive Benutzererfahrung bieten zu können. Mit Hilfe der OpenAI-Tools können Sie direkt mit unserer Website interagieren und beispielsweise Fragen stellen. Wenn etwa ChatGPT Ihre Fragen zufriedenstellend beantwortet, wird Ihnen auf diese Weise schnell geholfen und Sie müssen nicht auf eine E-Mail-Antwort von uns warten. Das Tool steht für Sie bei jeder Tages- und Nachtzeit zur Verfügung und verbessert dadurch unseren Kundenservice und Ihre Nutzererfahrung auf unserer Website. Wir nutzen OpenAI-Produkte auch, um eigene Lösungen und Anwendungen für unser Unternehmen zu entwickeln.

Welche Daten werden durch OpenAI-Produkte verarbeitet?

Welche Daten gespeichert werden, hängt stets von Ihren Eingaben und dem konkret verwendeten KI-Tool ab. Alle Eingaben, die Sie im Tool tätigen, werden verarbeitet. Grundsätzlich verarbeitet OpenAI natürliche Sprache, Bilder und andere Datenformate, die zur Erstellung von Maschinen-Lern-Modellen verwendet werden können. Diese Daten werden genutzt, um die Fähigkeiten des jeweiligen Tools zu verbessern bzw. zu trainieren. Wenn Sie OpenAI-Produkte verwenden, wird Ihre IP-Adresse verarbeitet. Doch im Allgemeinen gilt: sofern Sie keine personenbezogenen Daten eingeben, werden (außer der IP-Adresse) diese nicht verarbeitet und gespeichert. Alle eingegebenen Daten werden anonymisiert und verschlüsselt gespeichert, um Ihre Privatsphäre bestmöglich zu schützen. Das Tool setzt ohne Ihre Einwilligung auch keine Cookies ein, um Daten zu speichern und zu verarbeiten. Die eingegebenen Daten werden ausschließlich dazu verwendet, um die Qualität der KI-Ergebnisse zu verbessern.

Hier ein Überblick der häufigsten Daten, die von OpenAI-Produkten gesammelt werden:

  • Informationen über den Inhalt der Chat-Konversationen
  • Informationen über die Art der gestellten Fragen
  • Informationen über Gerätetyp, Browser und Betriebssystem
  • Informationen über die IP-Adresse des Nutzers/der Nutzerin
  • Audioaufnahmen
  • Bildeingaben

Wie lange und wo werden die Daten gespeichert?

Grundsätzlich bleiben die eingegebenen Daten bei OpenAI gespeichert, weil die Tools die entsprechenden Daten verwenden, um sich selbst zu trainieren. Es gibt aber auch die Funktion, mit der wir den Chatverlauf deaktivieren können, damit die Daten nicht zu Trainingszwecken verwendet werden können. Wenn wir diese Funktion aktivieren, speichert ChatGPT bzw. OpenAI Ihre Daten nur noch für 30 Tage nach Erhebung bzw. Eingabe durch Sie.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, personenbezogene Daten wie etwa Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren Namen einzugeben, können diese Informationen auch dauerhaft in einer Datenbank gespeichert werden. Bevor dies passiert, muss aber Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung eingeholt werden.

Wie kann ich meine Daten löschen bzw. die Datenspeicherung verhindern?

Nach dem Datenschutzrecht der Europäischen Union haben Sie das Recht, Auskunft über Ihre Daten zu erhalten, sie zu aktualisieren, zu löschen oder einzuschränken. Eine vollständige Datenverarbeitung können Sie allerdings nur verhindern, indem Sie OpenAI-Produkte nicht nutzen.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten

Sofern personenbezogene Daten erhoben werden, setzt der Einsatz von OpenAI-Produkten eine Einwilligung voraus. Diese Einwilligung stellt laut Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO (Einwilligung) die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten durch OpenAI-Produkte dar.

Zusätzlich zur Einwilligung besteht für uns ein berechtigtes Interesse, unseren Service zu optimieren und so unser Angebot technisch und wirtschaftlich zu verbessern. Mit Hilfe von OpenAI-Produkten verbessern wir Ihre Benutzererfahrung auf unserer Website und erweitern unser Supportangebot. Die Rechtsgrundlage dafür stellt Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Berechtigte Interessen) dar.

OpenAI verarbeitet Ihre Daten u.a. auch in den USA. Wir weisen darauf hin, dass nach Meinung des Europäischen Gerichtshofs derzeit kein angemessenes Schutzniveau für den Datentransfer in die USA besteht. Dies kann mit verschiedenen Risiken für die Rechtmäßigkeit und Sicherheit der Datenverarbeitung einhergehen.

Als Grundlage der Datenverarbeitung bei Empfängern mit Sitz in Drittstaaten (außerhalb der Europäischen Union, Island, Liechtenstein, Norwegen, also insbesondere in den USA) oder einer Datenweitergabe dorthin verwendet OpenAI sogenannte Standardvertragsklauseln (= Art. 46. Abs. 2 und 3 DSGVO). Standardvertragsklauseln (Standard Contractual Clauses – SCC) sind von der EU-Kommission bereitgestellte Mustervorlagen und sollen sicherstellen, dass Ihre Daten auch dann den europäischen Datenschutzstandards entsprechend verarbeitet werden, wenn diese in Drittländer (wie beispielsweise in die USA) übermittelt und dort gespeichert werden. Durch diese Klauseln verpflichtet sich OpenAI, bei der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten das europäische Datenschutzniveau einzuhalten, selbst wenn die Daten in den USA gespeichert, verwaltet oder auf sonstige Weise verarbeitet werden. Diese Klauseln basieren auf einem Durchführungsbeschluss der EU-Kommission (Durchführungsbeschluss (EU) 2021/914 der Kommission vom 4. Juni 2021). Sie finden den Beschluss und die entsprechenden Standardvertragsklauseln u.a. hier: https://eur-lex.europa.eu/eli/dec_impl/2021/914/oj?locale=de

Wir hoffen, wir konnten Ihnen die wichtigsten Informationen rund um die Datenverarbeitung von OpenAI näherbringen. Mehr über die Datenverarbeitung durch OpenAI erfahren Sie in der Datenschutzerklärung unter https://openai.com/policies/privacy-policy.

Quelle: Erstellt mit dem Datenschutz Generator von AdSimple


Unsere Datenschutztexte werden stets nach bestem Wissen und Gewissen erstellt und vor Veröffentlichung einer anwaltlichen Prüfung unterzogen.
Die finale Datenschutzerklärung basiert auf der Auswahl der jeweils passenden Textbausteine durch Sie. Da wir die Websites, auf der unsere Datenschutztexte zum Einsatz kommen, nicht kennen, können wir keine Gewähr für Richtigkeit und Vollständigkeit hinsichtlich der Auswahl der Textbausteine übernehmen.
Der im Datenschutz Textblock inkludierte Quellverweis samt Verlinkung auf den Urheber darf nicht entfernt werden.