Local SEO: So wird Ihr Geschäft gefunden

Local SEO lässt Menschen Ihr Geschäft finden. Google hat schon vor viele Jahren erkannt, dass User immer häufiger Ihre Suchanfragen mit einer Ortsangabe kombinieren. Haben die User beispielsweise früher einfach „schuhe kaufen“ in Google eingegeben, wird in den letzten Jahren beispielsweise „schuhe kaufen in wien“ eingegeben. Dieser Trend ist Google natürlich nicht verborgen geblieben. So haben sie bereits 2007 begonnen, die lokalen Suchergebnisse zu verbessern. Mittlerweile hat Local SEO einen riesengroßen Wert für Unternehmen.

Für manche Unternehmen mag es durchaus Sinn machen, auf der ganzen Welt gefunden zu werden. Doch für die meisten ist es wichtig, in der eigenen Umgebung sichtbar zu sein. Und dafür braucht es Local SEO.

Welchen Effekt Local SEO haben kann, können Sie ganz einfach selbst testen: Geben Sie beispielsweise „Zahnarzt in Wien“ ein. Direkt nach den Werbeanzeigen sehen Sie 3 Vorschläge von Zahnärzten in Wien. Und zwar noch vor den organischen Suchergebnissen. Und, was glauben Sie wie viele Patienten jene Ärzte wählen, die hier bei Google aufgelistet sind? Richtig, so gut wie alle.

Dieses Kästchen mit dem Unternehmensnamen, der Adresse und der Google Maps-Anzeige nennt man Local Snack Pack. Früher zeigte Google hier noch 7 Suchergebnisse an, mittlerweile beschränkt sich die Suchmaschine auf drei Ergebnisse. Das oberste Local SEO-Ziel ist also klar: Rein in das Local Snack Pack! Wenn Sie da drinnen sind, greifen Sie fast alles ab😉. Auch jenen, die die Trauben nicht ganz so hoch hängen wollen, sei gesagt: Ein gutes Ergebnis in der lokalen Suche zahlt sich immer aus, auch wenn Sie nicht gleich im Local Snack Pack erscheinen.

Das sogenannte Local Snack Pack

Aber nun der Reihe nach. In diesem Artikel erklären wir was Local SEO ist, für wen es sich besonders lohnt und was Sie machen können, um vor allem an Ihrem Standort besser gefunden zu werden.

Was ist Local SEO?

Als SEO wird grundsätzlich ein Prozess dargestellt, der die Sichtbarkeit einer Website in den unbezahlten Suchmaschinenergebnissen positiv beeinflusst. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von organischen Suchergebnissen. Denn je höher der Rang bei Google und je häufiger eine Webseite bei den Suchergebnissen erscheint, desto mehr User werden die Website besuchen. Dies gilt alles sowohl für das allgemeine SEO als auch für Local SEO.

Eine lokale Suchmaschinenoptimierung unterscheidet sich jedoch dadurch, dass sich die Optimierung auf die Online-Präsenz eines Unternehmens konzentriert. Und nicht gezwungener Maße nur auf die Website. Es soll die Website oder zumindest die wichtigsten Unternehmerdaten bei Google oben erscheinen, wenn ein User eine lokale Suchanfrage nach einem Produkt oder einer Dienstleistung eingibt.

Local SEO ist also eine gezielte Strategie, die dafür sorgt, dass User Ihr Unternehmen vor Ort finden. Immer, wenn ein User zu einem Suchbegriff auch eine Ortangabe angibt (was sehr oft der Fall ist), löst das bei Google ein Ranking aus, das lokale Unternehmen in der Google-Suche anzeigt. Als lokales Unternehmen wollen Sie natürlich Menschen in Ihrer Umgebung erreichen. Da nützt es wenig, wenn Sie in Wien ein Schuh-Geschäft haben und Ihre Webseite von Menschen in Berlin gefunden wird.

Wer profitiert von Local SEO?

Für alle Unternehmen, die ihre Produkte oder Dienstleistungen an einem physischen Standort anbieten, gehört Local SEO zu den wichtigsten Online-Marketing-Maßnahmen überhaupt. Also für Unternehmen, die Ihre Kunden in einem „echten“ Geschäft betreuen und beraten. Dazu zählen zum Beispiel Friseursalons, Sportgeschäfte, Supermärkte, Arztpraxen, Restaurants oder Möbelgeschäfte. Unternehmer (wie Maler, Tischler, Installateure usw.), die Ihre Dienstleistungen an bestimmten unterschiedlichen Orten anbieten (sogenannte Service Area Businesses) ist Local SEO ebenso eine effektive Möglichkeit, im Netz leichter gefunden zu werden.

Interessanterweise können in speziellen Fällen auch Webseiten, die Produkte weltweit (z.B. via Online-Shop) anbieten, von Local SEO profitieren. So kann es sein, dass ein Produkt in einer Stadt viel gefragter ist als in einer anderen. Und somit dort öfters gesucht wird. Dann macht es auch für Onlineshop-Betreiber Sinn, in lokale Suchmaschinenoptimierung zu investieren.

Die 8 wichtigsten Strategien für gutes Local SEO

Es gibt viele Faktoren, die das lokale Suchergebnis positiv beeinflussen. Hier listen wir die 8 wichtigsten Faktoren auf. Wir beziehen uns dabei einerseits auf Optimierungen abseits der eigenen Website, andererseits gibt es einige Aspekte, die bei Local SEO auf Ihrer Website zu berücksichtigen sind. Local SEO trägt nur Früchte, wenn sowohl externe Profile (allen voran Google My Business) als auch die eigene Website für lokale Suchergebnisse optimiert wird.

  • Google My Business

    Während man sich bei der herkömmlichen Suchmaschinenoptimierung hauptsächlich auf die eigene Website (Onpage- und Offpageoptimierung) konzentriert, spielt bei Local SEO Google My Business die eine entscheidende Rolle. Das soll aber nicht bedeutet, dass man die eigene Website vernachlässigen kann. Ganz im Gegenteil: Google My Business kommt nur als zusätzliches Tool hinzu.

    Falls Sie noch kein Google-My-Business-Profil haben, hören Sie bitte jetzt auf zu lesen: Legen Sie sich ein Google-My-Business-Profil an und lesen Sie erst dann wieder weiter:) Oder noch besser: Sie überlassen das Erstellen eines suchmaschinenoptimierten GMB-Profils echten Profis: Einfach hier klicken und bestellen!

    So sieht das GMB-Profil aus, wenn Sie nach unserer Firma googlen.

    So sieht das GMB-Profil aus, wenn Sie nach unserer Firma googlen.

    Ihr Google My Business Profil muss absolut korrekt und vollständig sein, damit die User alle notwendigen Informationen über Sie bzw. Ihr Unternehmen erhalten. Die drei wichtigsten Informationen für Google sind: Ihr Name, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer. Auch mögliche Öffnungszeiten sollten Sie angeben. Vergessen Sie auch nicht Ihrem Unternehmen ein Gesicht zu geben. Sprich: laden Sie ein Foto hoch! Fotos fesseln immer und erzeugen für zusätzliche Aufmerksamkeit.

  • Google-Rezensionen

    Weil dieser Punkt so wichtig ist, wird er hier auch eigens angeführt. Wenn wir hier von Bewertungen sprechen meinen wir primär Google-Rezensionen in Google My Business. Positive Google-Rezensionen schaffen Vertrauen. Wenn Kunden ihre positiven Erfahrungen mitteilen, sehen das auch andere potenzielle Kunden und bauen ein Vertrauensverhältnis zu Ihrem Business auf. Auch Google registriert diese Bewertungen und rankt sowohl Ihre Website als auch Ihr Google-My-Business-Profil in der Google-Suche höher.

    Zu einem seriösen Bewertungsmanagement gehört auch die entsprechende Kommunikation mit Ihren Kunden. Bedanken Sie sich für positive Bewertungen und fragen Sie bei negativen Bewertungen nach, wie Sie Ihr Angebot verbessern können. All das bewertet Google positiv und belohnt Ihren Einsatz mit einem höheren Ranking.

    Interessant ist auch, dass scheinbar die Keywords, die User bei der Bewertung verwenden auch relevant für Google sind. Wenn also ein User eine positive Bewertung abgibt und zugleich den Namen Ihres Unternehmens oder Ihrer Website samt Ortsangabe angibt, ist das für die lokale Suche spitzenmäßig.

    In unserem Blogbeitrag „Bewertungen kaufen – Es geht auch anders“ erfahren Sie alles rund um das Thema „Bewertungsmanagement“. Allen voran, wie Sie zu guten Bewertungen für Ihr Business kommen.

  • Longtail Keywords

    Suchmaschinen verwenden sogenannte „Crawler“, die in regelmäßigen Abständen, Ihre Webseite durchforsten und sie dann bewerten. Auf Basis dieser „Analyse“ entscheidet Google auf welchem Platz Ihre Webseite in der Google-Suche erscheinen wird. Dabei orientiert sich der „Crawler“ unter anderem an Schlüsselwörter (Keywords). Auf diese Weise erfasst Google den Content auf Ihrer Website. Wenn Sie also versuchen, für ein bestimmtes Keyword zu „ranken“, müssen Sie Google zeigen, dass der Content für einen bestimmten Ort relevant ist.

    Für Local SEO empfehlen wir daher „Longtail Keywords“. Also Schlüsselwörter, die neben einem Produktnamen auch den Standort erwähnen (wie zum Beispiel: „Schuhe kaufen in Wien“. Sie grenzen mit längeren Schlüsselwörtern auch die Zielgruppen ein und „erwischen“ genau jene User, die für Sie relevant sind.

  • Local Citation

    Unter Citations versteht man jede Online-Erwähnung Ihres Unternehmens, die Namen, Adresse und Telefonnummer beinhaltet. Neben diesen Grundinformationen ist es – wenn möglich – auch hilfreich folgende Angaben zu machen: Branche, Öffnungszeiten, Wegbeschreibung, E-Mail-Adresse und Links zu Ihren Social-Media-Auftritten.

    Vor einigen Jahren spielten „Citations“ eine noch bedeutendere Rolle, aber auch heute sind sie besonders für das Local SEO ein wichtiger Faktor. Neben Google My Business können Sie Ihre „Unternehmensanschrift“ auch auf Branchen- und Firmenverzeichnissen, Social-Media-Plattformen, anderen Websites oder Apps eintragen. Achten Sie darauf, dass Ihre Angaben stets korrekt und aktuell sind. Wenn die Angaben stimmen und einheitlich sind, wirken Sie auch im Auge Googles vertrauensvoll und es steigt die Chance auf ein Top-Ranking.

    Selbstverständlich helfen diese Angaben nicht nur Google, sondern auch ihren Usern. Nur wenn die Angaben im Web zu finden sind, können User Sie kontaktieren und zu Kunden werden. Ungenaue oder falsche Angaben führen Kunden in die Irre, was zwangsweise zu einem Reputations- und Umsatzverlust führt.

  • Landingpage für jede Filiale

    Falls Sie ein Geschäft mit mehreren Filialen an unterschiedlichen Standorten haben, sollten Sie unbedingt für jeden Standort eine eigene Landingpage gestalten. Ihre Keywordphrase beinhaltet jeweils Ihr angebotenes Produkt und den entsprechenden Standort. Nehmen wir an, sie haben ein Uhrengeschäft in Wien mit einer Filiale in Klagenfurt. Auf Ihrer Website sollte es dann eine Landingpage mit „Uhren kaufen in Wien“ und eine mit „Uhren kaufen in Klagenfurt“ geben. Achten Sie allerdings auch darauf nicht bloß den Standort im Text auszuwechseln. Gestalten Sie beide Landingpages individuell, sonst besteht die Gefahr von Duplicate Content (abgeschriebene Inhalte). Und das sieht Google gar nicht gerne.

  • Links und Backlinks

    Vor Jahren wurden Links als Google-Rankingfaktor bereits totgesagt. Heute wissen wir: Links und Backlinks gehören für Google immer noch zu den wichtigsten Kriterien, um eine Website zu bewerten. Wie viel und welche Webseiten auf Ihre Seite verlinken (Backlinks), zeigt Google wie relevant Sie in Ihrer Branche sind. Die Qualität der Webseiten, die auf Ihre Seite verlinken, haben einen großen Einfluss auf Ihre Platzierung bei Google. Es zeigt Google, dass Sie vertrauenswürdig und seriös sind. Ausgehende Links haben zwar etwas weniger Einfluss auf das Ranking. Doch wenn Sie glaubwürdige externe Webseiten empfehlen, helfen Sie Usern, weitere zusätzliche Informationen über ein bestimmtes Thema zu finden. Zudem zeigen Sie Google Ihre Bemühungen, solide Informationen zu liefern. AdSimple® hat jahrelange Erfahrung im Bereich Linkbuilding und zeigt Ihnen gerne, wie Sie Ihr Backlinkprofil verbessern.

  • Responsive Design

    Etwa 80% der Internetuser surfen hauptsächlich über das Smartphone. Und speziell, wenn Menschen in einem Ort eine Dienstleistung suchen, passiert das so gut wie immer über das Smartphone. Mit einem professionellen Responsive Design ist es egal welches Endgerät der User nutzt, das Design stimmt immer. Denn Responsive Design bedeutet: Ihre Webinhalte werden auf einem PC genauso nutzerfreundlich angezeigt wie auf einem Tablet oder Smartphone. Responsive Design sollte eigentlich schon standardmäßig sein, aber immer noch sieht man Webseiten, die nicht auf die unterschiedlichen Bildschirmgrößen angepasst sind. Dann muss man beispielsweise erst auf einen Text zoomen, bevor man ihn lesen kann. Das wirkt sich natürlich schlecht auf das Google-Ranking und die Usererfahrung aus.

  • Local Content

    Erzeugen Sie richtig guten Content mit lokalen Inhalten. Das ist der beste Weg, für lokale Keywords zu werben. Der Wettbewerb auf Keywords ist geringer und Sie können in Ihrer Umgebung zu einem regionalen Experten aufsteigen. Wenn Sie ein Geschäft haben und über Google gefunden werden wollen, reicht es nicht mehr nur einzigartigen Inhalt zu liefern. Heute sollte der Inhalt einzigartig und ortsgebunden sein.

    Hier ein paar Ideen für „Local SEO Content“:

    Richten Sie eine FAQ-Seite ein

    Fast ein Drittel der mobilen Suchanfragen ist mit einer Ortsangabe verbunden. Wie Sie vielleicht bei Ihren eigenen Suchen erkannt haben, zeigt Ihnen Google ganz oben (nach den Google-Ads) ein sogenanntes Snippet mit FAQs. Optimieren Sie Ihre Seite und beantworten Sie auch ortsgebundene Fragen. So erhöhen Sie Ihre Chancen, dass Google Ihre FAQs als Snippet verwendet.

    Kleine Geschenke beleben das Geschäft

    Kleine Geschenke oder Rabatte haben eine magnetische Anziehungskraft. Im heutigen Smart-Shopping-Zeitalter wurden solch kleine „Give-aways“ zu einer richtigen Marketingwaffe. Geben Sie Ihren Kunden, was sie wollen, indem Sie kleine Spezialitäten für die Bewohner Ihres Ortes anbieten.

    Werden Sie zum Eventmanager

    Sie müssen jetzt nicht gleich ein Megaevent veranstalten. Nein, eine kleine lokale Veranstaltung reicht völlig aus. Promoten Sie diese Events im Idealfall auf Facebook (Facebook Events), aber vergessen Sie bitte nicht Ihre Veranstaltung auch auf Ihrer Website zu erwähnen.

    Schreiben Sie Blogbeiträge

    Wenn Sie ein lokales Unternehmen sind, das sich in den lokalen Suchergebnissen ganz vorne wiederfinden möchte, wird ein aktiver Blog definitiv dazu beitragen. Hier können Sie immer wieder einen Ortsbezug herstellen und über regionale Ereignisse schreiben.

    Interviews und Kundenzitate

    Machen Sie Interviews mit lokalen Persönlichkeiten, die mit Ihrer Branche zu tun haben. Interviews bieten sich ideal an, um Business-Themen mit regionalen Themen zu verknüpfen. Lassen Sie auch Ihre Kunden zu Wort kommen. Bitten Sie Ihre Kunden, auch ein Wort über den Ort zu verlieren. Da fällt niemanden ein Stein aus der Krone. Menschen lesen oder hören immer gerne Gespräche, die regionalen Bezug haben und sich dennoch mit einem branchenbezogenen Thema beschäftigen.

Fazit

Das Wichtigste sei nochmals wiederholt: Legen Sie sich ein Google My Business Profil an! Das ist der erste Schritt zu einem besseren lokalen Google-Ranking. Achten Sie darauf, alle Angaben korrekt und umfangreich einzugeben. Nur ein GMB-Konto zu haben ist zu wenig. Es gehört stets optimiert, indem Sie die richtigen Kategorien auswählen, Bilder hinzufügen, Bewertungen erhalten und auf Bewertungen reagieren. GMB ist allerdings erst die eine Seite der Medaille. Der zweitwichtigste Punkt für Local SEO ist immer noch die lokale Suchmaschinenoptimierung auf der eigenen Seite. Ein gutes Backlinksprofil, nützliche Inhalte mit lokalen Keywords und angepasste Meta-Descriptions sind für ein allumfassendes und erfolgreiches Local SEO unumgänglich. Local SEO ist mittlerweile auch heiß umkämpft, aber mit den oben genannten Tipps werden Sie an Ihrem Standort leichter gefunden. Und das bedeutet mehr Umsatz, mehr Kunden und mehr Reichweite. AdSimple® ist eine Online- und Content-Marketing Agentur, die durch effektive SEO-Maßnahmen Webseiten bei Google nach vorne bringt.

17.10.2019|Content Marketing, SEO|Kommentare deaktiviert für Local SEO: So wird Ihr Geschäft gefunden

Über den Autor:

Alexander ist Redakteur bei AdSimple® und schreibt gerne über alles, was mit Online-Marketing zu tun hat. AdSimple® ist die Content-Marketing Agentur aus Österreich. Wir haben jahrelange Erfahrung mit Content-Marketing, SEO und Social Media die wir in den Dienst unserer Kunden stellen.
Datenschutzinfo