Coronavirus-Krise: Was Unternehmen jetzt tun sollten!

Jobs sind gefährdet, Einnahmen bleiben aus, die Zukunft ist ungewiss. Unternehmen sind ja vieles gewohnt, doch das Coronavirus und die damit einhergehenden Herausforderungen sind dann doch ein, zwei Nummern größer als alles bisher Dagewesene. Aber wir wären nicht Unternehmer mit Leib und Seele, wenn wir nicht auch in diesen Zeiten – wie tapfere Seemänner – unser „Schiff“ durch die Krise navigieren würden.

Gerade jetzt gilt es einen kühlen Kopf zu bewahren, Ziele und Strategien anzupassen, um gestärkt aus der Krise rauszukommen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was Sie in Hinsicht auf Ihr Online-Marketing machen können, was Sie verändern sollten und wie Sie Ihre Marke und Ihr Unternehmen auch in dieser Krise stärken. Die Zeiten ändern sich und wer still steht bleibt leicht auf der Strecke. Doch gemeinsam schaffen wir es. Also: packen wir´s an!

„Umdenken“ statt „Panik schieben“

Gerade in der jetzigen Situation der Krise ist ein Feingefühl für die Sorgen und Bedürfnisse der Menschen angesagt. Das aggressive Bewerben von Produkten oder Dienstleistungen hat jetzt mal Pause. Eine solche Kommunikation mit Ihren Kunden oder Ihrer Zielgruppe wirkt nicht nur deplatziert, sondern ist es auch. Früh genug wird die Zeit wieder kommen, um Ihre Produkte oder Dienstleistungen an die Frau bzw. an den Mann zu bringen.

Vorsicht bei Google Ads oder Social Ads

Für viele Unternehmen machen Google Ads oder sogenannte Social Ads im Moment wenig Sinn. Dieses Geld kann man sich in vielen Fällen sparen und für zukünftige Kampagnen oder andere, angemessenere Online-Marketing-Maßnahmen aufheben. Denn selbst wenn User über Anzeigen auf Ihre Website kommen, können Sie in vielen Fällen derzeit die angebotene Leistung nicht bieten, weil Mitarbeiter in Kurzarbeit sind oder die Leistung grundsätzlich nicht online abzuwickeln ist. Achten Sie also genau darauf, ob Sie die Leistung, die Sie über Anzeigen bieten, derzeit auch vollbringen können.

Ausnahme: Was wäre die Welt bloß ohne die lieben Ausnahmen? Es gibt natürlich auch Branchen, die gerade jetzt zumindest wirtschaftlich von der Krise profitieren. So baut beispielsweise eine Poolüberdachungsfirma Spuckschutz und bietet auf diese Art Hilfe. Wenn Sie mit solchen Geschäftsmodellen unterwegs sind, dann sollten Sie natürlich auch Google Ads und Social Ads „raushauen“ was das Zeug hält.

Maßnahmen, die Sie jetzt ergreifen sollten

So klischeehaft und hart es im Augenblick auch klingen mag, aber: jede Krise bietet auch Chancen! Die Arbeitsbedingungen haben sich verändert. Großteils arbeiten wir von zu Hause aus und auch unsere Kunden verlassen die eigenen vier Wände nur noch, um die notwendigsten Besorgungen zu machen. Doch anstatt Trübsal zu blasen, sollten Sie jetzt die Zeit nutzen, Ihr Business an die gegebenen Umstände anzupassen und somit auch betriebswirtschaftlich das Beste aus der Situation herausholen. Hier eine Liste effektiver Online-Marketing-Maßnahmen, mit deren Umsetzung Sie heute schon beginnen sollten, um „morgen“ dafür die Lorbeeren zu ernten:

  • Stellen Sie einen aktuellen Website-Banner auf Ihre Website

    Noch bevor Sie irgendeine andere Maßnahme treffen, sollten Sie so schnell wie möglich ein Banner mit Informationen zur aktuellen geschäftlichen Situation auf Ihre Website stellen. Ihre User und Kunden müssen wissen, ob, wann und wie Sie bzw. Ihre Firma in dieser akuten Coronavirus-Phase erreichbar sind.

  • Erstellen Sie einen Onlineshop

    Sofern Sie Produkte oder auch Dienstleistungen haben, die Sie verkaufen können, sollten Sie sich einen Onlineshop erstellen lassen. Studien haben jetzt schon in den ersten Wochen der Krise gezeigt, dass Onlineshops noch mehr boomen als es ohnehin schon der Fall war. Der Grund dafür liegt auf der Hand: die Menschen haben gerade mehr Zeit und sind zu Hause. Aber auch nach der Krise wird das öffentliche Leben nicht mehr genau so sein, wie es war. Die Digitalisierung wird noch schneller voranschreiten und unnötige Kontakte werden wir auch in einem Jahr noch meiden. Daher wird in Zukunft fast jedes Geschäft einen Onlineshop anbieten. Verpassen Sie diesen Zug nicht und springen Sie jetzt schon auf! Wir erstellen auf Basis des Onlineshopsystems WooCommerce einen individuellen Shop, der das Einkaufen für Ihre Kunden zu einem Kinderspiel macht. Im Handumdrehen haben Sie Ihren eigenen fetzigen Onlineshop auf Ihrer Website. Hier erfahren Sie mehr!

  • Bieten Sie kostenlose Hilfestellungen an

    Wenn Sie in einer Branche arbeiten, wo Sie Produkte oder Tools temporär kostenlos anbieten können, dann machen Sie das. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt dafür. Sie helfen damit Ihren Kunden, kommen möglicherweise zu neuen Geschäftsbeziehungen und bleiben auch während der Coronavirus-Krise mit Ihren Kunden in Kontakt.

  • Nutzen Sie kostenlose Tools für Ihr Online-Marketing

    Sie brauchen nicht lange suchen, bis Sie wirklich gute kostenlose Tools für Ihr Online-Marketing finden. Hier sind Sie schon richtig! Wir von AdSimple® bieten eine Menge kostenloser Tools, die Ihrem Unternehmen gerade jetzt viel Nutzen bringen. Da wäre beispielsweise unsere kostenlose Pagespeed Check, der Ihnen jederzeit sagt, ob Ihre Website schnell genug ist. Oder Sie können bei uns auch kostenlose Pressemitteilungen versenden und somit einerseits Ihre Nachrichten in Google News bringen und andererseits wichtige Backlinks für Ihre Suchmaschinenoptimierung erhalten. Hier finden Sie einen Überblick über all unsere nützlichen AdSimple® Tools und vielen weiteren Tipps, um kostenloses Online-Marketing zu betreiben.

  • Bieten Sie Videoberatung an

    Persönliche Beratungsgespräche mit Kunden gehören fast zu jedem Business wie das Riesenrad zum Prater. Doch in Zeiten der Coronavirus-Krise ist das im herkömmlichen Sinn nicht mehr möglich. Allerdings können Sie im Handumdrehen eine professionelle Videoberatung über Ihre Website anbieten. Je nach Branche können Sie so über Videocalls klassisches Consulting betreiben, Trainingsvideos anbieten oder auch einfach mit Ihren Kunden in Kontakt bleiben. Viele medizinische Betriebe haben bereits auf Telemedizin umgestellt. Das bedeutet, dass Patienten per Videoübertragung von Ärzten beraten werden und nicht notwendigerweise in die Ordination kommen müssen.

  • Nutzen Sie jetzt die Zeit für Content- und SEO-Pflege

    Wir alle kennen das. Der Business-Alltag ist hektisch, ein Termin jagt den nächsten. Da bleibt oft nicht wirklich genügend Zeit, um sich mit der eigenen Website umfassend zu beschäftigen. Nutzen Sie jetzt die Zeit, Versäumnisse aus der Vergangenheit nachzuholen. Qualitativ hochwertiger Content, der noch dazu suchmaschinenoptimiert ist, ist immer wichtig und bringt immer Kunden. Doch so entscheidend wie in der aktuellen Situation war Content und das damit einhergehende Content-Marketing noch nie. Nehmen Sie sich die Zeit und machen Sie Ihre Website zu einer Hochburg wertvoller Inhalte.

  • Nutzen Sie Ihre Expertise

    Fast jede Branche kann in der einen oder anderen Form Hilfe für die Zeit der Coronavirus-Krise anbieten. Wenn Sie beispielsweise im medizinischen Bereich tätig sind, können Sie Tipps zum Händewaschen oder Tipps zu trockener Haut geben. Auch wir machen gerade mit diesem Artikel nichts anderes. Wir sind eine Online-Marketing-Agentur mit vielen Jahren Erfahrung am Buckel und geben unser Know-how weiter, um Ihnen in Bezug auf Online-Marketing unter die Arme zu greifen. Als Kommunikationskanäle, um Ihr Wissen zu verbreiten, bieten sich je nach Branche interne und externe Blogs, Social-Media-Kanäle oder Newsletter an.

  • Nutzen Sie die Krise auch als Vorbereitungsphase

    Die Zeit „DANACH“ kommt wie das „Amen“ im Gebet. Wenn auch höchstwahrscheinlich in etwas anderer Form. Doch die Welt dreht sich weiter und Menschen werden auch wieder mehr konsumieren. Da ist es nur ratsam sich jetzt schon auf diese Zeit optimal vorzubereiten. Sie können die Zeit nutzen, um Online-Kampagnen (Google Ads oder Social Ads), Produktwerbung, Newsletter uvm. vorzubereiten, um dann sofort mit Höchstgeschwindigkeit durchstarten zu können.

  • Erstellen Sie eine E-Mail-Kampagne

    Das Erstellen einer umfassenden E-Mail-Kampagne erfordert in vielen Fällen relativ viel Zeit. Speziell wenn Sie nicht nur einzelne Newsletter versenden wollen, sondern eine ganze Serie starten. Beispielsweise bietet das Newsletter-Tool „Mailchimp“ sogenannte Onboarding-Serien an, die neue Subscriber mit mehreren Newslettern begleiten und ihnen das Unternehmen näherbringen. Auch in diesen Newslettern sollten Sie vorerst auf Produktwerbung verzichten und den Fokus auf die Hilfestellung für User und Kunden richten.

  • Werden Sie jetzt zum SEO-Experten

    Überprüfen Sie jetzt Ihre aktuellen organischen Suchmaschinenplatzierungen Ihrer Website und setzen Sie so viele SEO-Maßnahmen wie möglich um. Alles was Sie jetzt optimieren, nutzt Ihnen schon bald und Ihre Website wird leichter gefunden. Darüber hinaus lernen Sie vieles über Suchmaschinenoptimierung, wovon Sie auch noch nach Jahren profitieren. Bei uns erfahren Sie mehr über Suchmaschinenoptimierung und wie Sie so Ihre Website bei Google nach oben bringen.

  • Digitalisieren Sie Ihr Business

    Immer noch gibt es Unternehmen, die keine Website haben bzw. noch nicht das volle Potenzial der Digitalisierung ausschöpfen. Spätestens jetzt ist die Zeit gekommen, auch Ihr Business voll und ganz zu digitalisieren. Von Webdesign über Webentwicklung bis hin zum Erstellen einer ganzen Firmenwebsite bieten wir das volle Programm. Kontaktieren Sie uns und wir machen Ihr Business digital!

  • Rückstände aufholen, jetzt anpacken

    Es liegt in der Natur der Sache. Unternehmen bauen über einen gewissen Zeitraum immer wieder Rückstände im Bereich Prozessoptimierung, Projektmanagement und Online-Marketing auf, weil dafür im Businessalltag oft keine Zeit bleibt, obwohl gerade diese Dinge einem Unternehmen viel Nutzen bringen. Nehmen Sie diese durch den Virus bedingte „Ruhephase“ zum Anlass sich von Altlasten zu befreien und Rückstände aufzuholen.

  • Überprüfen Sie Ihre Automatisierungsprozesse

    Wenn Sie bereits in der Vergangenheit professionelles Online-Marketing betrieben haben, dann haben Sie vielleicht vor allem im Bereich Social-Media und in E-Mail-Kampagnen gewissen Automatisierungsprozesse eingebaut. Überprüfen Sie diese und achten Sie darauf, dass Sie nicht Inhalte verbreiten, die in der aktuellen Situation nicht angebracht sind. Da meinen wir zum Beispiel Produktwerbungen oder “lustigen” Content, der jetzt nicht mehr lustig ist.

Fazit

Die Coronavirus-Krise verändert uns und auch die Wirtschaft. Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen und müssen in vielerlei Hinsicht umdenken, Ziele neu definieren und Online-Marketing-Maßnahmen an die gegebene Situation anpassen. „Business as Usual“ ist gerade einfach nicht. Und das sollte man auch in der Kommunikation mit Kunden und Usern klar erkennen.
Die Menschen sind zu Hause, haben viel Zeit und werden diese auch in erster Linie vor dem PC im Internet verbringen. Das bietet auch neue Möglichkeiten für Unternehmen, wenn die richtigen Maßnahmen, wie etwa eine professionelle Digitalisierung, umgesetzt werden. Viele Unternehmen stellen daher jetzt schon ihr gesamtes Businesskonzept um und bieten in Zukunft ihre Dienstleistungen und Produkte vorwiegend online an. Versuchen Sie die im Artikel genannten Maßnahmen während der Krise umzusetzen, um nach und während der Krise von diesen Maßnahmen zu profitieren. So navigieren Sie Ihr „Schiff“ auch durch solch stürmische Zeiten.

25.03.2020|Content Marketing, Website-Optimierung, SEO|Kommentare deaktiviert für Coronavirus-Krise: Was Unternehmen jetzt tun sollten!

Über den Autor:

Alexander ist Redakteur bei AdSimple® und schreibt gerne über alles, was mit Online-Marketing zu tun hat. AdSimple® ist die Content-Marketing Agentur aus Österreich. Wir haben jahrelange Erfahrung mit Content-Marketing, SEO und Social Media die wir in den Dienst unserer Kunden stellen.